2. Juni 2005

Die Kulturschmiede Wildpoldsried präsentiert:
Der Watzmann – Ein Berg ruft

Hoch droben, geduckt unter der Last des mächtig aufsteigenden Massives des Watzmann, haben sich ein paar Bergbauern angesiedelt. Nur wenige sind es, die den harten, entbehrungsreichen Kampf um das tägliche Brot auf sich nehmen. Doch nicht nur das harte Leben ist es, das sie beugt – eine unheimliche, deutlich greifbare Furcht lastet auf denen, die noch über sind. Es ist die Furcht vor dem Berg. Es ist, wie wenn er sie manchmal rufen möchte – und wen er einmal gerufen hat, den holt er sich auch.

Watzmann Der Watzmann.

Diesen Ruf vernahm auch erstmals 1978 Thomas Albrecht aus Frohnschwenden. Seither ließ ihn dieses Rustikal nicht mehr los. Im Herbst 2004 war es dann
endlich so weit, als er zusammen mit
Kurt Usel aus Wildpoldsried eine Truppe von rund 25 Watzmännern und Mägden um sich vereinte.
Die Kulturschmiede Wildpoldsried war geboren, und der Traum vom eigenen Watzmann begann.  
Spieltage:
Freitag, 17. Juni 2005, 20.00 Uhr (bereits ausverkauft)
Samstag, 18. Juni 2005, 20.00 Uhr (bereits ausverkauft)
Sonntag, 19. Juni 2005, 20.00 – Kartenvorverkauf Stehcafe Englisch
 
Die Abfahrtszeiten für einen Shuttle-Bus von Wildpoldsried nach Frohnschwenden und zurück werden im nächsten Duranand bekannt
gegeben.
Einlass ist ab 18:30 Uhr - Für Essen und Trinken ist in netter Atmosphäre - auch vor und nach der Vorstellung - ausreichend gesorgt.
Weitere Aufführungen sind am 9. und 10. Juli in der Dampfsäg in Sontheim (bei Memmingen).

Auf Ihren Besuch freut sich  
  Die Kulturschmiede Wildpoldsried